Der Deutscher Dachverband für Psychotherapie (DVP e.V.) ist ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein.

Der DVP steht für: 

      • die Aufrechterhaltung und Förderung von Vielfalt in der Psychotherapie
      • die Anerkennung von vielen Psychotherapieverfahren und –methoden
      • Psychotherapie die besonderen Wert legt auf Ressourcenorientierung, Selbstheilungskräfte und die Gestaltung sozialer Beziehungen
      • die Förderung des öffentlichen Gesundheitswesens und der Öffentlichen Gesundheitspflege
      • die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie die Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Fachtagungen
      • Förderung der Berufsbildung
      • die Entwicklung und Verbreitung ethischer Standards in der Psychotherapie
      • die Zusammenarbeit mit Angehörigen anderer Gesundheitsberufe auf nationaler und europäischer Ebene sowie mit Verbänden von Menschen mit Psychotherapieerfahrungen und deren Angehörigen

 

Der DVP setzt sich aktuell aktiv dafür ein, dass:

      • die Ausbildung in einer Psychotherapiemethode Bestandteil der Prüfung für die Heilpraktikererlaubnis Psychotherapie wird und diese Prüfung auch unter Beteiligung von in Psychotherapie ausgebildeten Fachkräften stattfindet
      • im neuen Psychotherapeutengesetz eine Vielfalt von Psychotherapiemethoden berücksichtigt werden
      • die berufsbegleitende Fortbildung (CPD) für ECP-Therapeuten (rund 1.500) und DVP-Therapeuten eingehalten wird
      • ECP-Therapeuten und DVP-Therapeuten Kassenleistungen (z.B. in der Prävention) abrechnen können

 Hier finden Sie die ausführliche Stellungnahme: DVP-Stellungnahme

Durch 9 Verbandsmitglieder (1300 psychotherapeutisch Tätige), ein Fortbildungsinstitut, rund 50 Einzelmitglieder und der Verantwortung für das CPD von rund 1500 ECP-Therapeuten vertritt der DVP aktuell rund 2500 psychotherapeutisch Tätige.

Am 2.11.2013 wurde auf der MV in Berlin, eingerahmt von einem zweitägigen Visionsprozess, die Satzung und Beitragsordnung verabschiedet und der DVP-Vorstand und DVP-Ethikrat gewählt. Der neue Vorstand lädt jedes Mitglied dazu ein, sich in Arbeitsgruppen und Kommissionen an der weiteren Entwicklung intensiv zu beteiligen. Wir verstehen uns als Service für die Mitglieder und freuen uns über Anregungen.
Im Wesentlichen geht es dem DVP um effektive, wertschätzende und gegenseitig inspirierende Zusammenarbeit aller die mit Psychotherapie zu tun haben - sowohl im Bereich der Psychotherapie qualifiziert Tätige, Ausbildungsinstitute in Psychotherapie, Verbände aller Richtungen von Psychotherapie als auch Verbänden von Psychotherapie und Psychiatrie Betroffenen und Angehörigen. Der Vereinszweck dient u.a. der Förderung und Sicherung der Qualität der psychotherapeutischen Versorgung der Bevölkerung in Prävention, Behandlung und Nachsorge und der Wertschätzung, Anerkennung und Förderung der Vielfalt unterschiedlichster psychotherapeutischer Verfahren im Sinne der Straßburger Deklaration zur Psychotherapie von 1990.